Globales Fiat-Versagen wird Länder dazu bringen, Bitcoin zu akkumulieren, sagt Max Keiser

Max Keiser, Wall-Street-Veteran und Gastgeber des Keiser-Berichts von RT, sagt, dass er glaubt, dass Länder Zuflucht in Bitcoin suchen werden, wenn Fiat-Währungen auf globaler Ebene versagen.

In einer neuen Folge von Blockchain-Interviews sagt Keiser, dass der Goldmarkt nicht in der Lage sein wird, den steigenden Appetit auf sichere Anlagen zu befriedigen.

„Man arbeitet sich durch die Zahlen und es ist einfach nicht so viel [Gold] vorhanden. Wenn Sie 300 Tonnen Gold kaufen müssten, würden Sie es nicht finden, nicht zum aktuellen Preis. Es wird so sein wie: „Okay, ich verkaufe Ihnen 300 Tonnen Gold, aber ich verkaufe es Ihnen für $25.000 pro Unze, Sie können für $25.000 alles haben, was Sie wollen.

Keiser geht davon aus, dass die Nachfrage nach wirklich knappen Anlagen Regierungen auf der ganzen Welt dazu veranlassen wird, den Wert von Bitcoin schließlich zu erkennen.

„Dann brauchen wir also hartes Geld. Ich denke, das ist der Punkt, an dem sich diese Zentralbanken an Bitcoin und Staatsfonds wenden werden. Sie werden sagen: „Nun, dieses Bitcoin gibt es nun schon seit 11-12 Jahren. Es ist zu 99,9 % ausfallsicher, und es hat alles, was wir wollen, in hartem Geld.

Sie werden sehen, wie die Länder beginnen, Bitcoin anzuhäufen und auch für Bitcoin abzubauen, und dann werden sie anfangen, das Geld zu subventionieren, mit dem sie die Energieindustrie subventionieren würden, und das sie im Bitcoin-Bergbau subventionieren würden. Dann setzt also die Spieltheorie ein. So hat zum Beispiel der Iran im Moment etwa 2% der weltweiten Haschrate von Bitcoin…

Sagen wir, sie haben plötzlich 5% der Hash-Rate… Dann sagt Amerika: ‚Moment mal, das ist wie der Sputnik-Moment. Der Iran könnte potenziell das reichste Land der Welt sein, wenn sie ein bedeutendes Stück Bitcoin haben,‘ und der Preis geht auf 400.000 $, um mit Gold zu konkurrieren… dann fangen sie (Amerika) also an, ihren Bergbau zu subventionieren“.

Keiser sagt, der Wettlauf um mehr BTC zwischen konkurrierenden Ländern werde den Preis und die Sicherheit von Bitcoin in nie dagewesene Höhen treiben.

„Was dies also bewirkt, ist, dass die Hash-Rate erhöht wird, so dass die Hash-Rate jetzt über hundert Trillionen Berechnungen pro Sekunde im Bitcoin-Bergbauraum beträgt… Was bedeutet, dass die Sicherheit steigt, was bedeutet, dass es noch härteres Geld ist. Bitcoin ist nicht nur hartes Geld, sondern es wird jede Woche und jeden Monat härter, weil die Hash-Rate immer höher und höher und höher wird. Mit dieser höheren Sicherheit, dieser höheren Hash-Rate steigt also auch der Preis. Es wird zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Jetzt jagen Sie also die Bitcoin bis zu 100.000 Dollar, 200.000 Dollar pro Münze nach oben, um an das harte Geld zu kommen, weil all Ihr Fiat-Geld zusammenbricht“.